Reiten & Springen


Beim Reiten verständigt sich der Reiter durch sogenannte „Hilfen“ (Gewicht, Schenkel und Zügel) mit seinem Pferd.

Ziel ist Erreichung von größtmöglicher Harmonie zwischen Reiter und Pferd, wobei das Pferd nicht zur Leistung gezwungen wird sondern diese freiwillig erbringt.


Die Reitausbildung beginnt mit dem Longenunterricht, bei dem das Pferd an der Longe, einer langen Leine, läuft. Der Reiter muss somit noch nicht Richtung und Tempo des Pferdes bestimmen, sondern kann sich ganz auf sich konzentrieren. Hierbei werden die die Grundlagen des korrekten Sitzes und der Hilfengebung erarbeitet.


Anschließend kann Gruppen- und Einzelunterricht genommen werden, wobei der Gruppenunterricht sehr effektiv und individuell in kleinen Gruppen (2 bis max. 5 Reiter) stattfindet.




Bei genügend Reiterfahrung können Sie auch gerne an Ausritten auf unseren geländesicheren Pferden teilnehmen und die Natur genießen oder Springunterricht nehmen.


Weil wir viel Wert auf eine vielseitige Ausbildung legen wird nicht nur in der Halle und auf dem Sandplatz, sondern auch auf der anlageneigenen Reitwiese geritten.



Da das Pferd der beste Lehrmeister des Reiters ist sind alle Pferde solide ausgebildet und können zum Teil auch Turniererfolge aufweisen. Durch regelmäßige Korrektur der Pferde bekommt der Reitschüler die Möglichkeit auf rittigen und motivierten Pferden zu reiten.


Bei entsprechender Reiterfahrung ist auch eine Turnierteilnahme auf den Pferden des Vereins möglich.